Montag, 7. März 2011

Ein Wochenende in Bildern

IMG_7446

Das Velo hat nun auch ein stilechtes Chörbli. Wir haben es, bereits stark bepackt mit Früchten und Gemüse vom Farmer Market, in einem Fahrradladen gekauft und konnten es nicht auch noch mit nach Hause schleppen. Deshalb haben wir gefragt, ob wir Werkzeug ausleihen könnten, um es gleich da zu montieren. Der Verkäufer war sehr zurückhaltend und hat gemeint, das sein dann sehr kompliziert. Wir haben aber insistiert und durften schlussendlich doch noch ran. Umso erstaunter war der Verkäufer wohl, als wir nach 10 Minuten fertig waren.

Diese kleine Episode zeigt, dass trotz Fahrradstadt Melbourne mit einigen Velowegen, abgetrennten Velostreifen und sogar sichtbaren Velofahrern auf den Strassen Fahrradfahren noch kaum eine Selbstverständlichkeit ist, geschweige denn Fähigkeiten zum Montieren von Fahrradaccesoires.

IMG_7447

Das Chörbli eignet sich natürlich ausgezeichnet dafür, Wurst, Brot und Salat samt Weinflasche einzupacken und zu einem der schönen Grillplätze in der Stadt zu fahren, um einen gemütlichen Samstagabend zu verbringen.

Während wir auf unsere Freunde warten, geniessen wir den Ausblick auf die Skyline und den Yarra River.

IMG_7451

Und wir sind dabei nicht die einzigen: Die Grillstellen sind sehr beliebt und im Clan grillen zu gehen scheint unter Australiern das Hobby Nr. 1 zu sein.

IMG_7452

Kommentare:

  1. Mittlerweile musste ich das Velo schon wieder zum Mech bringen, mit dem Kugellager stimmt etwas nicht.
    Nachdem es den ganzen Weg dahin die beunruhigenden Töne gemacht hat, war es dort natürlich ruhig, als er es ausprobieren wollte.... typisch. Er hat mir dann lang und breit erklärt, dass das Fahrrad im Freilauf Klickgeräusche mache und das total normal sei. AHA! Ich fahre Fahrrad, seit ich drei Jahre alt bin!!!
    Zum Glück konnte ich ihn überreden, es auf einer Seitenstrasse selber zu fahren (was toll aussah, er ist etwa 2.15 m gross), konnte er die Geräusche zum Glück auch feststellen und hat das Velo nun gleich behalten.
    Ich habe nun ein nettes Ersatzfahrrad, leider ohne Korb.

    AntwortenLöschen
  2. Das Velo ist ganz toll, ich bin fast ein bisschen neidisch, denn, welch ein Wunder, ist es hier seit einer Woche wunderschönes Wetter. Trotzdem würde ich mich noch nicht getrauen, Fahrrad zu fahren, das mit dem links rechts macht einem ein gnusch im Fadechörbli. Hast du dich jetzt schon für einen Namen entschieden? Wie wärs mit Jacqueline? Ich weiss nicht so genau wie die Englische Aussprache dafür ist, aber das wäre sicher raus zu finden.
    Übrigens habe ich gar keine aktuelle Emailadresse von dir, kannst du mir die mal zukommen lassen? Und zweitens hab ich einen Konzerttip für euch: http://jamielidell.com/live/
    Habe ihn in Berlin gesehen und er spielt bald in Melbourne.

    AntwortenLöschen
  3. ich bin für dagmar!

    AntwortenLöschen
  4. Heli-Velo auf Namensuche8. März 2011 um 13:48

    Merci für all die Tipps. Die kommen nun in die Auswertung ; )
    Jacqueline betont man berndeutsch auf dem 'a' (also wenn man nicht Schaggä sagt, obwohl, dann eigentlich auch), englisch auf dem 'i', sonst bleibt alles gleich. Im Unterschied zu Agathe könnte man das also hier aussprechen, das wäre ein Vorteil.

    Meine e-mail: helengosteli@gmail.com.

    Und ja, pass mir ja gut auf mit dem Linksverkehr. Ich kriege es nun langsam hin. Dafür ist der Verkehr aber sonst viel aggressiver...ich hoffe trotzdem, dass ich meinen Helm nicht unter Beweis stellen muss.

    Dagmar und Diethelm (für Jonas') wäre doch super.

    Ich behalte euch auf dem Laufenden.

    AntwortenLöschen