Dienstag, 12. Juni 2012

Lauch-Wurst-Kuchen

Ich weiss nicht, wann es angefangen hat. Aber es muss an einem dieser grauen, nassen Tage gewesen sein, als Jonas gemeint hat, er hätte Lust auf etwas richtig deftiges und ich, ohne zu überlegen, gesagt habe: Waadtländer Saucisson.

Waadtländer Saucisson.

Seither bringen wir diese nicht mehr aus unseren Köpfen, natürlich aber auch nicht auf unsere Teller, weil die waadtländer Saucisson sooo international nicht ist. Hätte ich nur einen Tag früher eine Liste geschrieben, was ich alles an kulinarischen Besonderheiten aus der Schweiz vermisse, ich wäre nicht im Traum auf die waadtländer Saucisson gekommen. Aber nun ist sie da und sitzt fest.

Wir haben also nach einer Alternative Ausschau gehalten und eine pseudoholländische Rauchwurst, die aber überhaupt nicht nach Rauch schmeckt, gefunden. Und sie ist auch viel weniger eine Alternative für waadtländer Saucisson, sonder eher für Zungenwurst. Eine Alternative, die nicht ganz an ihr vermeintliches Vorbild herankommt, leider. Mit einer schönen Berner Zungenwurst wäre dies also noch mehr ein Festessen, als es für uns bereits war.

IMG_1476


Zutaten

Für den Teig:

150 gr Weizenvollkornmehl
1/2 TL Salz
50 g Kalte Butter
5-6 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:

2 kleinere Lauchstangen, gewaschen und in feine Ringe geschnitten
300 bis 400 g Zungenwurst, in Rädchen oder Halbrädchen geschnitten
1 säuerlichen Apfel

Für den Guss:

1 dl Milch
1 dl Sauerrahm
4 TL körniger Senf
einige Chiliflocken
Salz und Pfeffer


IMG_1477

Zubereitung

Für den Teig Mehl und Salz mischen und die in Flocken geschnittene Butter dazugeben. Mehl und Butter mit den Händen verreiben, bis die Masse gleichmässig fein ist. Kaltes Wasser in eine Vertiefung geben, den Teig schnell zusammenfügen und in Plastikfolie eingewickelt im Kühlschrank etwa 30 Minuten stehen lassen.

Für die Füllung etwas Öl in einer grossen Bratpfanne heiss werden lassen, die Wursträdchen hineingeben, etwas braun werden lassen und den Lauch dazugeben. Unter Rühren zwei Minuten zusammenfallen lassen. Mit Pfeffer und je nach Salzgehalt der Wurst mit Salz abschmecken. Pfanne vom Herd nehmen und den Apfel hineinreiben.

Ofen auf 250 C vorheizen. Die Zutaten für den Guss zusammenrühren und den Kuchenteig auf etwas Mehl passend zur Blechgrösse ausrollen. Den überlappenden Rand abschneiden und kleine Schweinchen ausstechen als Dekoration (streng optional). Kuchenteig sorgfältig ins Blech legen und ein paar Mal mit einer Gabel einstechen.

Die Lauch-Wurstmasse auf den Kuchenboden verteilen und denn Guss darüber giessen. Für 25 bis 30 Minuten in der untersten Rille des Ofens backen.

Herausnehmen und geniessen und bei der leckeren Wurst etwas an uns denken. Bitte!

Kommentare:

  1. mmmmh... Wieder so öppis us der Ufechuchi. I überchume grad furchbar Hunger ( nach 6 Schtund ir Praxis ohni Zvieritee.)
    Schad, chöimer nech nid eifach e Wurscht schicke.
    Aber Dir wüsst nech ja i jeder Läbeslag z hälfe!

    AntwortenLöschen
  2. Das louft jitz aber nid ungern Ufechuchi... ; )

    AntwortenLöschen