Samstag, 7. April 2012

Mittelland? Kakadu.

So sieht's in Australiens Top End aus. Ein bisschen wie im Mittelland - auf den ersten Blick zumindest.

DSC_0218

Letzte Woche waren wir im Urlaub im Top End Australiens, also in der Gegend um Darwin (was, wie wir ja schon wissen, in Australien sehr weit gefasst wird). Eine der Sehenswürdigkeiten in dieser Gegend ist der Kakadu Nationalpark. Der Kakadu Nationalpark ist wie alles in Australien gross. Sehr gross. Halb so gross wie die Schweiz. Und da gibt's dann entsprechend einiges zu sehen. Jetzt, kurz nach der Regenzeit, sind aber die meisten Sehenswürdigkeiten noch nicht zugänglich. Entweder gibt's jetzt da grosse fette gefährlich Krokodile die einem zum Fressen gern haben, oder die Strasse ist überflutet (was sogar die allseits verbreiteten Geländewagen mit Schnorchel vor Probleme stellt).


Ein paar Sachen konnten wir glücklicherweise trotzdem machen. Zum Beispiel eine Wanderung am Nourlangie Rock, einem Fels im südlichen Teil des Parks. Es war, wie die ganze Woche, heiss und feucht, wie man wunderschön an meiner Stirne sehen kann.
DSC_0242

Die Wanderung führt an zwei Orten mit Aboriginal Felsmalereien (dazu später mehr) vorbei - hier zum Beispiel eine Galerie verschiedener Barramundi in der bone-structure Ansicht (eine Frühform von Röntgenbildern).
DSC_0260

Die Aussicht ist grossartig (im Vordergrund völlig von der Hitze erschlagene Schweizer und ein quietschfideler Römer)... DSC_0239

... die Pflanzenwelt faszinierend exotisch...
DSC_0208

... oder einfach nur schön...
DSC_0251

... dazu noch urige Felsen, Speergras und zum Glück keine Tiger.
DSC_0253
Das Fazit des ersten Ausflugs: Keine Mehrtageswanderungen in diesem Urlaub. Füsse hochlegen. Zeltplatz mit Pool ein Muss und viel viel trinken.

Kommentare:

  1. Zum Glück konnten es sich die Krokis verkneifen, Euch anzuknabbern!
    Jetzt passt nur noch auf wegen den Osterhasen eh -Bilbies...
    Frohe Ostern und herzliche Grüsse. Morgen solls scheins schneien!

    AntwortenLöschen
  2. Hier sieht's auch aus, als könnte es ein Schäumchen geben... nein, nein, es ist zu warm, aber kalt für uns nach dem feuchtheissen Norden.
    Auf unserem Ostertisch hat es farbige Herbstblätter neben Zuckerostereili, Schoggihasen und Geleefrüchten - alles aus der Schweiz importiert (ausser die farbigen Herbstblätter, natürlich). Merci viel Mal, Christine. Dahinter steht ein Prosecco, der Otto heisst - merci viel Mal, Elisabeth.
    Wir waren gestern, an Ostern, an eine Hochzeit eingeladen. Sie war toll und märchenhaft, auf einem Weingut, mit smart Suits and glamurous dresses. Und das Beste: mit Singstar spätabends! Ich habe mit dem Brautvater What's up von 4 non blondes zum Besten gegeben, glaube aber nicht, dass er es gekannt hat... ; )
    Übrigens: Eins meiner absoluten Lieblingslieder. Fantastisch, nicht?

    Ich wünsche euch eine gute Viertagewoche!

    Bis bald mit mehr vom Top End
    Helen

    AntwortenLöschen