Montag, 25. Juli 2011

Safari

... und ein paar interessante Fakten über Kamele in Australien:

Zwischen 1840 und 1907 wurden tausende von Kamelen (eigentlich Dromedare) nach Australien gebracht, damit Forschergruppen mit ihnen die Inlandwüsten durchqueren konnten. Später hing zum Beispiel die Versorgung von Alice Springs, das beinahe auf dem geografischen Mittelpunkt liegt, von Kamelkarawanen ab.

IMG_8706


Die meisten Kamele wurden von Indien importiert. Aber auch aus anderen Weltregionen, in denen es Kamele gibt, kamen welche nach Australien. Mit den Kamelen wurden auch Kamelführer, sogenannte cameleers, nach Australien gebracht. Obwohl nicht alle aus Afghanistan kamen, wurden sie 'Afghans' genannt. Die mehrheitlich muslimischen Kamelführer hatten einen schweren Stand, ihre Kultur wurde weder verstanden noch akzeptiert, sie waren oft eher Sklaven als bezahlte Arbeiter und lebten am Rand der australischen Einwanderergesellschaft.

Die geläufige Abkürzung für 'Afghans' lautet 'Ghans'. So heisst heute der Zug, der Adelaide über Alice Springs mit Darwin verbindet, in Erinnerung an die Kamelkarawanen und ihre Führer, the Ghan.


IMG_8708


Als die grossen Zugstrecken fertig gebaut waren, gab es für die Kamele keine Verwendung mehr und sie wurden in die Wildnis entlassen. Ironischerweise waren die Kamele die wichtigsten Transportmittel beim Bau der Bahnstrecken.

Seither vermehren sie sich ungebremst. Es wird angenommen, dass sich die Kamelpopulation alle neun Jahre verdoppelt. Australien hat damit weltweit die grösste (und offenbar auch einzige) Wildkamelpopulation. Es ist deshalb weltweit der grösste Kamelexporteur. Wir haben im Outback auf der grössten Camelstation in Australien übernachtet. Und dort das grösste lebende Kamel gesehen. 
Ok, das Letzte stimmt nicht.


IMG_8709


Die Wildkamele haben sich mittlerweile so stark vermehrt, dass sie als Plage gelten. Sie haben keine natürlichen Feinde und fressen die Weidegründe der Viehherden leer.

Ein australisches Kamelkorps hat während dem 1. Weltkrieg als Bestandteil des Great Britain Imperial Camel Corps in Ägypten und Palästina gekämpft.


IMG_8710

Quelle für fast alles

Kommentare:

  1. Och das wär ja was für Rebekka! Aber die ist jetzt bei den Geissen und prägt Kinder biologisch in Sachen WWf und Alparbeit.

    AntwortenLöschen
  2. uh ja das würd mir schüüli gefallen- vilech eröffne ich ein heim für verfolgte camels...

    AntwortenLöschen